Zurück
.

Verkürzung der Ausbildung

Bericht von Tanja Kupsch

 

Mein Name ist Tanja Kupsch. Ich absolviere seit 2010 am Landesbildungszentrum für Blinde eine kaufmännische, überbetriebliche Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation.

Seit 1,5 Jahren war es mein großer Wunsch, die Ausbildung zu verkürzen. Dieses ist mir, mit Hilfe meiner Ausbilderin und dem 1. Vorsitzenden des Prüfungsausschusses gelungen. Der Grund für meine Verkürzung waren u.a. meine guten Leistungen in der Berufsschule und in der Ausbildung, mein gutes Arbeits- und Sozialverhalten und meine guten Ergebnisse insgesamt. Zu meinen Stärken zähle ich meine Zielstrebigkeit und meine eigene Motivation.

Zwei Jahre verbrachte ich in einer Ausbildungsgruppe, die mir schon ein Jahr voraus war. Die Inhalte des Ausbildungsrahmenplans und die Prüfungsvorbereitungen bearbeitete ich alle erfolgreich. Selbständiges Arbeiten bin ich gewohnt und übernehme gerne Verantwortung.

Zum Ende des 2. Ausbildungsjahres beantragten wir die Verkürzung bei der Industrie- und Handelskammer Hannover. Es ging alles ziemlich schnell. Im Sommerurlaub bekam ich dann schon die Bestätigung von der IHK. Die Vorraussetzungen für eine Verkürzung habe ich erfüllt. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Ab da gab es einiges zu tun. Es mussten die letzten Anträge ausgefüllt werden, es musste eine Bewerbung für einen Praktikumsplatz geschrieben werden und ich musste mich schon auf die Prüfung vorbereiten. Trotz allem bin ich sehr froh, dass ich es so weit geschafft habe, dass ich schon im Januar 2014 die Ausbildung beenden kann.

Um noch mehr praktische Erfahrungen zu sammeln, begann ich Ende August das Praktikum bei der SAF – Sonderstelle für Aus- und Fortbildung im Wasser- und Schifffahrtsamt des Bundes in Hannover. Das Praktikum wurde für 3 Monate festgelegt. Ich habe dort vor Ort einen netten Ansprechpartner/Kollegen der mich im Büroalltag bei den verschiedenen Aufgaben unterstützt.

Ich erledige dort viele Aufgaben, wie z.B. Einladungen und Programminhalte der Schulungen schreiben, E-Mails verfassen und verschicken, sowie Telefongespräche annehmen und bearbeiten. In diesem Praktikum habe ich viele neue Kenntnisse und Erfahrungen sammeln können und bin sehr dankbar

Für die praktische Prüfung bin ich durch dieses Praktikum schon gut vorbereitet.

Ich bin zuversichtlich, dass ich nach Ende des Praktikums die schriftliche Abschlussprüfung im November 2013 und die mündliche im Januar 2014 vor der IHK Hannover erfolgreich abschließen werde.

Abschließend möchte ich mich bei allen herzlich bedanken, die mich bei meinem Vorhaben unterstützt haben.

25. Oktober 2013

Tanja Kupsch


Dieser Artikel wurde bereits 10421 mal angesehen.



Kommentar zu Verkürzung der Ausbildung?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, geben Sie bitte die folgenden Zeichen in der richtigen Reihenfolge ein.

Beispiel:
2. Zeichen: x; 1. Zeichen: 4; 3. Zeichen: s; ergibt "4xs"

3. Zeichen: g; 2. Zeichen: h; 1. Zeichen: n;

.