Zurück
.

13. Grünauer Handicap-Regatta 2012

Handicap-Sommerregatta 2012 - Rennergebnisse

 

Originalliste mit allen Rennergebnissen unter: http://www.berliner-ruderjugend.de/wettkaempfe.html

Am 9. Und 10. Juni fand die 13. Grünauer Hanicap-Sommerregatta, die größte Breitensportregatta für Handicapruderer in Deutschland statt. Erneut war dies bei Sonne, allerdings viel Wind vor allem am Sonnabend, eine gelungene Veranstaltung gemeinsam mit dem Landesentscheid der Berliner Ruderjugend.


57 Ruderer mit Sehbehinderung, geistigem oder körperlichen Handicap oder mehrfach behindert fuhren in diesem Jahr in gesteuerten Gig-Einern, -Zweiern und -Vierern um die Medaillen. Gesteuert wurden die Sportlerinnen und Sportler von 23 Ruderern aus den Vereinen. Dazu kommen Sozialpädagogen, Lehrer, Familienmitglieder und weitere Helfer, die zur Betreuung an diesen beiden Tagen angereist waren.


Jüngste Teilnehmerin war die 11jährige Aleyna Kantas aus Celle, der älteste war der 67jährige Steuermann Peter Genz aus Hannover.


Die Sportler kamen aus 9 Vereinen und den vier Bundesländern Berlin, Schleswig-Holstein, NRW und Niedersachsen.

Die Berliner Vereine waren der BRC Hevella, SC Siemensstadt, der Förderverein Wassersporthandicaps, der RV Energie und die RG Wiking. Bereits zum fünften Mal dabei waren der RV Kappeln aus Schleswig Holstein und der WSV Ennepetal aus NRW. Zum dritten Mal der RV Zinfandel. Hier kooperiert ein Ruderverein mit dem Landesbildungszentrum für Blinde in Hannover. Ebenfalls mit blinden bzw. sehbehinderten RuderInnen kam der Oldenburger Ruderverein. Erstmals dabei: Der Celler RV aus Niedersachsen, der mit einer Förderschule für Kinder mit Lernbehinderung zusammenarbeitet.


Grüße aus der Ferne schickten unsere holländischen Ruderfreunde, die seit über 10 Jahren aus allen Teilen Hollands zur Grünauer Handicapregatta anreisen, es diesmal aus organisatorischen Gründen aber nicht tun konnten und sich deshalb vor einer Woche in ihrem Heimatland zu einem „Berlin-Treffen“ zusammengefunden hatten..


9 Rennen Samstag und 7 Rennen am Sonntag – wie auch die Teilnehmerzahl war dies eine erneute Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Erstmals in der Geschichte der Berliner Handicapregatta gab es Rennen für Jungen und Mädchen sowie ein Frauen-Viererrennen. Ein schöner Erfolg, waren weibliche Teilnehmer in den vergangenen Jahren doch eher die Ausnahme.

Am Sonntag ein weiteres Novum: Im gesteuerten Gig-Zweier und Gig-Vierer fuhren gemischte Mannschaften: Handicap- und Nicht-Handicap-SportlerInnen in einem Boot.


Die Ruderer der Grünauer Handicapregatta sind in der Regel Breitensportler. Doch so vielfältig behinderungsbedingt ihre Fähigkeiten sind, so sehr unterscheiden sich ihre Leistungen auch trainingsbedingt: Während die meisten einmal wöchentlich trainieren, haben 5 RudererInnen des BRC Hevella mit bis zu viermaligem Training pro Woche bereits eine Silbermedaille bei den letzten Paralympics gewonnen.


Auch in der Wettkampferfahrung unterscheiden sich die Sportler z.T. erheblich: Manch einer ist seit über 10 Jahren dabei, während andere hier ihre erste Regatta fahren.


Es geht um den Sieg, um Medaillen und Urkunden – doch nicht weniger wichtig sind der Spaß und die Freude. Und so klang der Sonnabend traditionell mit einer zünftigen Grill- und Tanzparty in der Sportpromenade 3 aus. Und beim Abschied am Sonntag ist die klare Botschaft: Wir freuen uns alle schon auf das Wiedersehen 2013 in Berlin – zum Ergometerwettkampf im Februar bzw. zur nächsten Regatta.


Quelle: Fördervein Wssersporthandicaps.e.V



Alles in Allem haben unsere Sportlerinnen und Sportler eine erfolgreiche Regatta gefahren. Wir haben aus Berlin 2 Gold Medaillen, 3 Silber und 1 Bronze Medaille mit nach Hannover bringen können.

Dieser Artikel wurde bereits 6074 mal angesehen.



.