Zurück
.

Frühstücken ohne dabei sehen zu können – eine Herausforderung für Sehende!

Kooperationsprojekt im Berufsfeld Hauswirtschaft zwischen dem „Birkenhof Bildungszentrum,  Bethel im Norden“ und dem Landesbildungszentrum für Blinde

 

Ein Frühstück im Unterricht ist für Schülerinnen und Schüler in der Regel eine angenehme Abwechslung. Wenn man dabei aber nicht sehen kann, was auf dem gedeckten Tisch steht und man die Tischnachbarinnen und -nachbarn nur an den Stimmen erkennen kann, ist dies schon eine besondere Herausforderung.

 

Diese ganz spezielle Erfahrung haben Schülerinnen und Schüler der einjährigen Berufsfachschule Hauswirtschaft  und Pflege - Persönliche Assistenz aus dem Birkenhof Bildungszentrum bei einem Besuch im benachbarten Landesbildungszentrum für Blinde gemacht. Dass es zu dieser Begegnung kam, ist das erste Ergebnis einer seit Schuljahresbeginn bestehenden Kooperation der berufsbildenden Bereiche der beiden Einrichtungen, die zum Ziel hat, im Berufsfeld Hauswirtschaft Möglichkeiten der Inklusion auszuloten.

 

Während des Aktionstages hatten die Gäste aus dem Birkenhof aber nicht nur die Möglichkeit, beim LPF-Training unter der Augenbinde ein Brötchen zu schmieren und auszuprobieren, wie man sich, ohne sehen zu können, Getränke einschenkt. Zusätzlich bestand die Gelegenheit, mit zwei Trainerinnen für Orientierung und Mobilität Teile des Schulgebäudes zu erkunden. Für die sehenden Schülerinnen und Schüler war es eine sehr eindrucksvolle Erfahrung zu erleben, wie man sich fühlt, wenn man in völlig fremder Umgebung nicht sehen kann und vollkommen auf die Hilfe der führenden Person angewiesen ist. Interessant war es auch auszuprobieren, worauf es ankommt, wenn ein sehender Mensch einen blinden Menschen beim Treppensteigen führt.

 

Zum Abschluss des Besuchs stand die Besichtigung des Blindenmuseums im LBZB auf dem Programm. Dabei konnten die Besucherinnen und Besucher auch erleben, wie selbstverständlich sich ein blinder Schüler aus dem LBZB bei der Arbeit am PC mit Hilfe von Braillezeile und Sprachausgabe orientiert und sich auf diese Weise problemlos im Internet informieren kann.

 

Ein spontaner Eintrag im Gästebuch des Blindenmuseums zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler aus unserer Nachbareinrichtung den Aktionstag im LBZB als sehr bereichernd empfunden haben. Für die an dem Projekt beteiligten Lehrkräfte und Ausbilderinnen ist nach den positiven Erfahrungen klar, dass wir uns  eine Fortsetzung der Zusammenarbeit wünschen. 

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 2074 mal angesehen.



.