Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Scharnhorst

Tel.:0511 5247-250

Kontakt

 

Leitbild


zeigt AZAV-Nutzungszeichen/SignetZertifizierter Vertragspartner für Reha-Maßnahmen nach
§ 112 ff SGB III


 

.

Einjährige Berufsfachschule Wirtschaft Schwerpunkt Bürodienstleistungen

Die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft (einjährige BFS WI) wird am Landesbildungszentrum für Blinde mit dem Schwerpunkt Bürodienstleistungen angeboten. Sie vermittelt neben einer allgemeinen Bildung die berufliche Basisqualifikation des ersten Ausbildungsjahres für Ausbildungsberufe im Bereich Bürokommunikation (z. B. Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation, Bürokauffrau/Bürokaufmann).

 

Der erfolgreiche Besuch der einjährigen BFS WI

  • kann als erstes Ausbildungsjahr in den Ausbildungsberufen Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation und Bürokauffrau/Bürokaufmann angerechnet werden.
  • ermöglicht den Besuch der Klasse 2 der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft. In der zweijährigen BFS WI können der Sekundarabschluss I - Realschulabschluss bzw. der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

In die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft kann aufgenommen werden, wer den Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Abschluss nachweist. Mit dem Besuch wird auch die Schulpflicht erfüllt.

 

Der Lehrplan der einjährigen BFS WI gliedert sich in die allgemeinbildenden Unterrichtsfächer Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Sport und Religion, die mit insgesamt neun Wochenstunden unterrichtet werden. Weiterhin werden im Rahmen der berufsbezogenen Ausbildung die Lernfelder in den berufsbezogenen Lernbereichen Theorie und Praxis mit insgesamt 27 Wochenstunden unterrichtet.

 

Die einjährige BFS WI wird mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung abgeschlossen. Ein Abschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 berechtigt zum Besuch der weiterführenden Klasse 2 der zweijährigen BFS WI.

 

Das Modellunternehmens „Interrad GmbH" (z. B. in den Lernfeldern) ermöglicht den Schülerinnen und Schülern kaufmännisches Handeln und Denken unmittelbar zu erleben und zu reflektieren und ist somit zentraler Bestandteil des handlungsorientierten Ansatzes am Landesbildungszentrum für Blinde.

 

Zusätzlich zur handlungsorientierten Ausbildung im Modellunternehmen der Schule wird ein vierwöchiges Praktikum in Betrieben durchgeführt.

 

Der Unterricht in der einjährigen BFS WI erfolgt am Landesbildungszentrum für Blinde durch den Einsatz blinden- und sehbehindertenspezifischer Hilfsmittel und die Vermittlung entsprechender Techniken. Hierzu gehört u. a. eine individualisierte Arbeitsplatzausstattung (PC mit z. B. Vergrößerungssoftware, Sprachausgabe, Braillezeile, Bildschirmlesegerät, Arbeitsplatzleuchte etc.) sowie die Benutzung von Tastaturbefehlen zur sichern Anwendung von Informations- und Kommunikationstechniken (z. B. Anwendersoftware, Recherchen im Internet, Versenden von E-Mails etc.).

Dieser Artikel wurde bereits 12475 mal angesehen.



.