.

Geschichte von Bianca - ‘Mein Land‘

Bianca, 12.04.2016

  • 10 Jahre alt, blind, kommt aus Rumänien, Muttersprache ist Rumänisch, sie ist seit Herbst 2014 in Deutschland, seit November 2014 geht sie im LBZB zur Schule, sie kam ohne deutsche Sprachkenntnisse in die Schule (lernt Deutsch seit 18 Monaten), konnte schon Punktschrift schreiben – musste aber auf die deutschen Zeichen umlernen, sie ist dabei zu lernen, am PC mit Braillezeile und Sprachausgabe zu arbeiten

Mein Land

Mein Land ist schön weil es ist groß und weil da mein Zuhause ist. In Rumänien sind unterschiedliche Menschen. Diese Menschen sind böse oder nett. Ich war in zwei Schule in Rumänien. Diese Schulen waren schlecht. Die erste war auch für Blinde, aber die war entfernt von meinem Zuhause, ich musste im Internat bleiben.

In unserer Klasse waren 12 Kinder. Meine erste Lehrerin war nett und sie hieß Lorelei. Sie hat unserer Klasse geholfen, die Buchstaben in Punktschrift zu lernen. Wir hatten Bücher in Punktschrift, darin waren Aufgaben und wir mussten sie erledigen auf der Punktschriftmaschine. Dann, wenn der Unterricht fertig war, mussten wir zurück zum Internat. Wir mussten zum Mittagessen und danach mussten wir schlafen. Dann, am Nachmittag, hatten wir nochmal Unterricht mit einer anderen Lehrerin. Diese Lehrerin hieß Dorina, sie war auch nett. Sie hat uns geholfen, die anderen Aufgaben zu erledigen. Nachmittags hatten wir in unserer Klasse auch eine Frau, die der Lehrerin half. Die Praktikantin hieß Luana. Sie war auch blind, aber sie war nicht nett. Sie hat uns angeschrien und sie hat mich nicht gemocht. An einem Tag waren ich und meine Freundin auf dem Klassenteppich. Wir hatten mit Lego gespielt. Sie ist in die Klasse gekommen. Sie hat uns nicht gesehen udn sie ist über unsere Beine gestolpert. Dann hat sie uns an den Haaren gezogen

In der zweiten Schule war es noch schlimmer. Mama und ich dachten, dass diese Schule für Blinde ist. Aber die war für Kinder die geistig behindert waren oder aus kaputten Familien kamen. In dieser Schule und in meiner Klasse war es schlecht. In meiner Klasse waren nur ich und zwei Jungen blind. Aber der Rest war normal. In der Klasse war ein Mädchen, das 15 Jahre alt war. Und sie war in Klasse 4. Sie hieß Lori. Sie hat mich angeschrien und sie hat mich mit ihrem Fuß getreten. Meine Lehrerin war nett. Aber wir hatten keine Perkins (Punktschriftmaschine), aber ich hatte eine. Das war gut für mich. Wir, die Blinden, hatten keine Bücher in Punktschrift. Darum war es für uns schwer, die Aufgaben zu erledigen.

Ich wollte in dieses Land kommen, hier ist es viel besser. Die Schulen sind schön. Das heißt, Rumänien ist schön, aber für blinde Kinder wie ich ist es schwer, in Rumänien zu lernen.

 

Dieser Artikel wurde bereits 1084 mal angesehen.



.