.

Das habe ich beim Werken gebaut:

... ein Segelschiff aus Holz und eins aus Ton

 

Als allererstes habe ich das Holz zurechtgesägt. Dann habe ich diese Leisten mit Leim zusammengeklebt, so dass es wie ein Schiff aussieht. Danach habe ich es gehobelt und ordentlich geschliffen. Dann war der Mast dran. Den habe ich auch auf die richtige Länge gesägt und geschliffen. Dann kam das Segel zum Einsatz. Das habe ich aus altem Stoff auf die richtige Größe geschnitten und am Mast angebracht. Mit einem Fischerdraht habe ich das Segel beweglich gemacht. Zuletzt habe ich am Heck den Namen „Fortuna" mit Nägeln vorsichtig in Punktschrift reingehauen. Fortuna bedeutet nämlich Glück. Das hat mir richtig Spaß gemacht!!
Ich habe auch ein Schiff aus Ton gebaut. Das Schiff aus Ton heißt Titanic. Das heißt „königliche schnelle Post".
Das Schiff aus Ton habe ich mit den Händen hergestellt. Den Mast habe ich auch aus Holz zurechtgesägt, geschliffen und in die Mitte des Schiffes gesteckt. Das Segel ist aus stabilem Papier. Das habe ich auch auf die richtige Größe geschnitten und an den Mast geklebt. Das war ein Projekt in Werken.
Unser Werklehrer heißt Klaus Hanau. Wir nennen ihn Herrn Hanau.

 

Ein Bericht von Marie Helms

Marie Helms mit ihren selbstgebauten Schiffen

 

Dieses Projekt war im Landesbildungszentrum für Blinde in Hannover.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 4249 mal angesehen.



.